Anouar Brahem (c) Marco Borggreve

Anouar Brahem gibt 2018 zwei Konzerte

Einig sind sich die Kritiker darin, dass Anouar Brahem einer der besten Oud-Spieler (Oud = Kurzhalslaute aus dem Vorderen Orient) ist. Schwieriger wird es allerdings, wenn man ihn musikalisch einordnen will. Sicherlich ist da jede Menge Jazz in seiner Musik, dann wird man wieder an die klassische Kammermusik erinnert und schließlich steckt bei Brahem sehr viel uralte arabische Musiktradition drin. Am Ende kann bei dem Tunesier klanglich so ziemlich alles passieren – und genau das macht seine Konzerte so spannend.

Anouar Brahem und seine hochkarätige Formation

Um dem Ganzen noch einen draufzusetzten hat Brahem sich für sein aktuelles Projekt „Blue Maqams“ drei nicht minder hochkarätige Musiker gesucht, die bei den Aufnahmen unterstützten und ihn auch im kommenden Jahr auf seiner Tour begleiten werden. Die Rede ist von dem Bassisten Dave Holland, dem Pianisten Django Bates und dem Drummer Jack DeJohnette – und alle vier zusammen sind dann im kommende April für zwei Konerte in Hamburg und München zu Gast.

Die Termine:
14.04. München, Philharmonie
15.04. Hamburg, Elbphilharmonie

Tickets

 

Tourneeveranstalter: Karsten Jahnke

(Visited 147 times, 3 visits today)