Ludovico Einaudi (c) Karsten Jahnke Konzertdirektion

Pianist Ludovico Einaudi geht im Frühjahr auf Arena-Tournee

Moderne Klassik mit dem gewissen Kniff und vor allem erstaunlich erfolgreich. Die Kritik tat sich von jeher schwer den Italiener Ludovico Einaudi einzuordnen (der Meister selbst bevorzugt die Bezeichnung „Minimalist“), das breite Publikum hat ihn bereits seit Mitte der 90er-Jahre mit dem Erscheinen seiner ersten Solo-Alben und -Projekte angenommen.

Keine Kompromisse bei Ludovico Einaudi

Ob solo am Klavier oder mit Orchester, Einaudi bringt völlig organisch Konzepte von Modernen Klassikern wie Philip Glass oder Erik Satie mit Pop-Elementen im Geiste von Radiohead oder Coldplay zusammen. Das Ergebnis klingt dann nie nach Kompromiss sondern einfach immer nach Einaudi und dass er inzwischen die ganz großen Arenen füllt, muss dann nicht mehr erklärt, sondern nur noch genossen werden …

Termine:
11.04. München, Olympiahalle
29.04. Hannover, TUI Arena
01.05. Mannheim, SAP Arena
02.05. Oberhausen, Königs Pilsener Arena
03.05. Köln, Lanxess Arena
07.05. Leipzig, Arena
08.05. Frankfurt, Festhalle
09.05. Hamburg, Barclaycard Arena

 

Die Tournee wird präsentiert von event. in Kooperation mit Karsten Jahnke Konzerdirektion