Billy Idol (c) Roland Aust

Billy Idol geht im Sommer auf Tournee durch Deutschland

Der Punk Billy Idol Die Karriere von Billy Idol startete vor mehr als 40 Jahren. Zunächst als Mitglied des berüchtigten Bromley Contingent rund um die Sex Pistols, gründet William Broad, so sein bürgerlicher Name, bald mit Chelsea und später Generation X seine eigenen Punkbands. Anfang der 80er zog es den Edelpunk dann in die USA, wo es, nicht zuletzt auch dank seines kongenialen Partners Steve Stevens, erst so richtig losging. Das Erfolgsrezept: ein gute Portion Pop, vermischt mit 77er-Punkrock und eine rotzfreche Attitüde.

Absturz und Comeback

Der große Durchbruch kam dann 1983 mit dem Album „Rebel Yell“, gefolgt von „Whiplash Smile“ und „Charmed Life“. Der Knick erfolgte 1990 in Form eines üblen Motorradunfalls, der Tiefpunkt war 1993 erreicht, als Idol nach einer Überdosis diverser Betäubungsmittel fast das Zeitliche segnete. 2005 war der Mann mit der Igelfrisur dann wieder da und feierte mit dem erstaunliche Punkrock-lastigen Album „Devil’s Playground“ ein fulminantes Comeback. 2014 folgte dann noch „Kings & Queens Of The Underground“, und vor allem auf den Bühnen der Welt ist Billy Idol inzwischen wieder höchst präsent. Und seine Konzerte sind besser denn je … Termine: 26.06. Regensburg, Donau Arena 03.07. München, Tollwood Festival 14.07. Halle (Saale), Peißnitz Insel 17.07. Köln, Tanzbrunnen 19.07. Berlin, Zitadelle 22.07. Hamburg, Stadtpark Tickets   Veranstalter: Live Nation]]>