Santana (c) Sony Music

Santana geht im Sommer auf Open-Air-Tournee

Der Mann stand bereits in Woodstock auf der Bühne, hat mehr als 100 Millionen Tonträger verkauft und gilt nach wie vor als Inbegriff für die Fusion von Rock, Latin, Jazz und Soul: Carlos Santana. 1967 war er in San Francisco mit seiner Formation, die damals noch Santana Blues Band hieß, vor Ort, als die Hippie-Bewegung startete, seinen großen Durchbruch feierte er zwei Jahre später beim besagten Woodstock-Festival. Und das, obwohl die Band gerade bewusstseinserweiternde Substanzen konsumiert hatte und eigentlich viel früher als gedacht auf die Bühne musste. Die 70er waren dann geprägt von den großen Hits wie „Black Magic Woman“, „Samba Pa Ti“ und „Oye Como Va“.

Santana und „Supernatural“

Dass Carlos Santana und seine Band aber nicht nur die alten Klassiker verwalten, sondern stets am musikalischen Zeitgeist teilhaben, zeigte sich spätestens 1999, als sie das Album „Supernatural“ ablieferten, von dem alleine 30 Millionen über die Ladentheke gingen und das mit acht Grammys ausgezeichnet wurde. Letzter Streich von Santana ist das aktuelle Album „Power Of Peace“, mit dem die Gitarrenlegende im Sommer wieder Deutschland für fünf Open-Air-Konzerte besuchen wird.

Termine:
24.06. Mainz, Volkspark
15.08. Mönchengladbach, Sparkassenpark
17.08. Berlin, Zitadelle
18.08. Ulm, Klosterhof Wiblingen
19.08. Dresden, Elbufer

 

Veranstalter: Live Nation

Share it now!