Phosphorescent (c) FKP Scorpio

Phosphorescent spielt im Oktober zwei Konzerte

„Ich bin mit der Musik von Willie Nelson und Bob Dylan groß geworden und dann habe ich mich älteren Musikern zugewandt“ – das ist die Ansage von Phosphorescent alias Matthew Houck, die musikalische Marschrichtung ist also schon mal klar. Der Mann aus Alabama hat die traditionellen Americana-Stile in sich aufgesogen, Phosphorescent schreckt aber auch vor Schlenkern in Richtung The National oder Bon Iver nicht zurück. Das hat ihm einigen Kultstatus beschert, auch weil seine Alben diesen schönen, warmen Vintage-Sound haben.

Phosphorescent kommen mit neuem Album

Phosphorescent, also Houck und seine Schar handverlesener Musiker, nehmen prinzipell auf Uralt-Equipment auf und der einzige aktuelle Wermutstropfen ist, dass das letzte Album „Muchacho“ nun auch schon gut fünf Jahre alt ist. Aber es gibt gute Nachrichten in Form eines aktuellen Fotos, das Phosphorescent in einem Raum zeigt, das verdächtig nach einem Aufnahmestudio aussieht. Es scheint also Nachschub anzustehen und dafür sprechen dann auch die angekündigten Konzertaktivitäten, die Phosphorescent dann auch wieder für zwei Termine nach Deutschland führt. Auf der Bühne gewinnen Songs und Sound noch einmal an Tiefe und Atmosphäre, getragen von einem charismatischen Mastermind, das es gar nicht nötig hat sich in den Mittelpunkt zu spielen. Wie auch immer die neuen Songs ausfallen mögen, das werden echte Live-Highlights …

Termine:
19.10. Hamburg, Nochtspeicher
20.10. Berlin, Frannz Club

Tickets

Veranstalter: FKP Scorpio

Share it now!