Mudhoney (c) Powerline Agency

Grunge-Pioniere Mudhoney im November auf Tour

Mudhoney waren bereits Grunge als der Begriff noch gar nicht existierte. Die Band um ihren kreativen Querkopf Mark Arm fand 1987 in der Punkszene von Seattle zusammen und etablierte sich dort als Platzhirsch mit einem rohen und leicht dilletantischen Punk-Crossover im dortigen Underground. Es folgte ein Deal mit dem superlegendären Indie-Label Sub Pop und und die wegweisende Mini-LP „Superfuzz Bigmuff“, die zur Inspiration und Blaupause für das nächste große Ding, Grunge eben, wurde. Mudhoney waren das Flaggschiff dieser neuen Szene, bis Nirvana auftauchten und dann (wider Willen) den ganz großen Reibach machten.

Mudhoney sind der wahre Grunge

Auch Mudhoney ließen sich zwischenzeitlich mit einem Majorlabel ein, waren dann aber laut Mark Arm viel zu unmotiviert für den großen Durchbruch und außerdem hatte das alles natürlich nichts mit ihrem anarchischen Punk-Lifestyle zu tun, es konnte also nicht funktionieren. Gut 30 Jahre später existieren weder Nirvana noch eine Grunge-Szene, aber Mudhoney sind immer noch da und machen das was sie schon immer machten – kompromisslos abrocken und die Dinge auf sich zukommen lassen. Und sie sind nach wie vor live aktiv (sie waren auch nie weg) und ihre Gigs leben von ihrer Spontanität und ihrer typischen Anything Goes-Haltung, das wirkt dann mitunter nicht wirklich professionell, hält die Sache aber spannend und lebendig. Pop werden die eh nie, denn: „Wir sind Mudhoney. Wir brauchen nicht viel. So lange uns keiner die Erinnerung an unsere Wurzeln nimmt, werden die Dinge ihren Lauf nehmen.“ – und darauf ist Verlass …

Termine:
13.11. Berlin, Festsaal Kreuzberg
14.11. Hamburg, Fabrik
15.11. Köln, Gebäude 9
19.11. Frankfurt, Zoom
20.11. München, Strom

Tickets

Veranstalter: Powerline Agency

Share it now!