Arrested Development (c) Karsten Jahnke

Arrested Development im Oktober wieder auf Tour

Arrested Development haben ja im letzten Jahr ihr „25-jähriges“ Jubiläum gefeiert, das mal wieder nichts mit der Bandgründung zu tun hatte (die fand 1989 statt), sondern sich auf den Zeitpunkt bezog, als sie vom Rolling Stone zur „Band des Jahres“ ausgerufen wurden. Die frühen 90er-Jahre waren die ganz große Zeit von Arrested Development, die angetreten waren der Kommerzialisierung des (Gangsta-)Rap wieder echte musikalische Substanz und positive Botschaften entgegenzusetzen – und das tun sie bis heute, auch wenn sich die HipHop-Szene doch deutlich gewandelt hat.

Arrested Development sind ihr eigenes Genre

Dem Konzept des HipHop-Kollektivs tat das keinen Abbruch, denn das ist gewissermaßen zeitlos und daran haben sie dann auch immer festgehalten, auch wenn sie sich 1996 und 1999 vorübergehend aufgelöst hatten, um sich auf diverse Solo-Karrieren zu konzentrieren. Die eigentliche Magie stellt sich aber eben nur in Kollektiv-Stärke ein, aber die ist ungebrochen und Arrested Development dürfen sich rühmen ihr eigenes HipHopGenre etabliert zu haben, das wohl nur deswegen so selten kopiert wurde, weil nur sie selbst den richtigen Dreh raushaben. Arrested Development sind schließlich auch ein großartiger Live-Act, ein einziges Gewimmel, das zusammen für ein einmaliges Konzerterlebnis steht. Heute so wertvoll und cool wie eh und je …

Termine:
29.10. München, Muffathalle
30.10. Hamburg, Fabrik
31.10. Frankfurt, Gibson

Tickets

Veranstalter: Karsten Jahnke Konzertdirektion

Share it now!