Mike Shinoda (c) Frank Maddocks

Mike Shinoda bestätigt „Post Traumatic“-Tour im Frühjahr

Linkin Park waren (und sind) eine der erfolgreichsten und einflussreichsten Bands des Nu Metal. Aber diese Erfolgsgeschichte hat am 20. Juli 2017 mit dem Suizid von Sänger Chester Bennington eine tragische Wendung genommen. Mike Shinoda ist nun das erste Linkin Park-Mitglied, das versucht das Trauma musikalisch aufzuarbeiten. Im Juni erschien Mike Shinodas Solo-Album „Post Traumatic“ und das laut ihm selbst „„eine sehr allgemeingültige Betrachtung der Themen Trauer und Verlust. Jeder, der durch eine ähnliche Erfahrung ging wie ich, wird hoffentlich Trost finden in diesen Liedern; wer eine vergleichbare Erfahrung noch nicht gemacht hat, wird anhand der Aufrichtigkeit und Persönlichkeit der Songs umso glücklicher sein, davon verschont geblieben zu sein.“

Mike Shinoda verarbeitet seine Trauer

Trotz (oder gerade wegen) des tragischen Hintergrundes ist „Post Traumatic“ musikalisch vorzüglich gelungen und baut seine ganz eigene Brücke zwischen Metal und HipHop. Und erfolgreich ist Mike Shinoda auch, das Album stieg bis auf Platz zwei der deutschen Charts und das ist dann auch Anlass für die kommende Tour. Als mutmachendes Beispiel, dass sich auch die schlimmsten Tragödien überwinden lassen – und eine musikalisches Erlebnis der Sonderklasse …

Termine:
02.03. Berlin, Columbiahalle
03.03. Bremen, Pier 2
05.03. Hannover, Swiss Life Hall
06.03. Oberhausen, Turbinenhalle
18.03. München, Zenith
22.03. Ludwigsburg, MHP Arena

Tickets

Veranstalter: Live Nation

Share it now!