Noa (c) Karsten Jahnke Konzertagentur

Noa präsentiert ihr „Letters To Bach“-Projekt

Noa heißt eigentlich Achinoam Nini und ist einer der wenigen internationalen Musikstars, die Israel hervorgebracht hat. Und auch aus diesem exklusiven Kreis sticht Noa heraus, denn ihre Stil-Palette reicht von Pop über hebräische Folklore bis Jazz. Und die wird mit ihrem aktuellen Projekt sogar noch einmal erheblich erweitert. Das trägt den Titel „Letters To Bach“ und das dazugehörige Album wurde von Qunicy Jones produziert, genau DEM Quincy Jones, die Legende, die u.a. Meilensteine zusammen mit Frank Sinatra oder Michael Jackson geschaffen hat.

Noa meets Johann Sebastian Bach

Der Ansatz von Noa war wahrscheinlich sogar für Jones neu, wir sprechen hier über zwölf Instrumental-Klassiker von Johann Sebastian Bach zu denen Noa Texte auf Englisch und Hebräisch geschrieben hat. Es geht dabei um so unterschiedliche Themen wie Technologie und Religion, Klimawandel und Feminismus, Euthanasie, den israelisch-palästinensischen Konflikt und Beziehungen im Zeitalter von Socialmedia. Und für die großartigen Gitarren-Arrangements sorgte wie eigentlich immer ihr langjähriger Begleiter Gil Dor. Ganz große Kunst jedenfalls und die Live-Umsetzung dürfte sogar noch spannender ausfallen …

Termine:
01.05. Hamburg, Laeiszhalle
02.05. Ettersburg, Schloss Ettersburg
04.05. Berlin, Passionskirche
05.05. Mainz, Neue Synagoge
06.05. Düsseldorf, Savoy Theater

Tickets

Veranstalter: Karsten Jahnke Konzertagentur

Share it now!