Snow Patrol (c) Simon Lipman

Snow Patrol geben Open Air-Shows bekannt

Satte sieben Jahre Auszeit haben sich die britischen Indie-Superstars von Snow Patrol gegönnt, bis im letzten Jahr dann doch noch ihr neues Album „Wildness“ erschien. Die Pause war vor allem auf die Befindlichkeit von Sänger Gary Lightbody zurückzuführen, den trotz Star-Status Unsicherheit und Ängste quälten. Weshalb „Wildness“ noch reflektierter als ohnehin gewohnt ausgefallen ist – und sogar noch besser. Lightbody erklärt: „Es gibt verschiedene Arten von Wildheit (…). Einerseits die wilden Zustände, die das moderne Zeitalter mit sich gebracht hat, also allgemeine Verwirrung (…) und Entfremdung, und andererseits eine uralte Form von Wildheit. Etwas Ursprüngliches, Lebendiges, Schönes (…) das hat mit Leidenschaft, mit Liebe, mit der Verbindung zwischen uns und der Natur wie auch der Verbindung zwischen uns Menschen untereinander zu tun. Diese letztere Art von ‚Wildness‘ ist das, wovon die Songs dieses Albums handeln (…)“.

Snow Patrol: Tiefsinniger denn je

Snow Patrol machen also was sie schon immer gemacht haben, Indie-Rock mit Tiefgang und die Pause hat die stetig wachsende Fanschar nur noch neugieriger gemacht – und sie wurde nicht enttäuscht. Die Konzerte von Snow Patrol im Januar und Februar sind jedenfalls bereits so gut wie ausverkauft, da kommen die brandheiß bestätigten Open Air-Shows im Sommer also gerade recht. Tiefsinn unter sommerlich freiem Himmel …Snow Patrol können das …

Termine:
11.06. Hannover, Gilde Parkbühne
12.06. Stuttgart, Freilichtbühhne Killesberg
03.07. Köln, Tanzbrunnen

Tickets

Veranstalter: x-why-z

Share it now!