Drenge (c) James Winstanley

Drenge gehen im April mit neuem Album auf Deutschlandtour

Drenge sind in erster Linie die britischen Brüder Loveless – Eoin singt und spielt Gitarre, Rory kloppt die Drums und Bassist Rob Graham macht die Band komplett. Und sie verfolgen einen cineastischen Ansatz, einer ihrer Haupteinflüsse ist z.B. die russische Arthouse-Regie-Legende Andrej Tarkowskij. Also mal bildlich gesprochen: War das selbstbetitelte Debüt noch ein Low-Budget-Slasher und „Undertow“ ein atmosphärischer Nachfolger, folgt jetzt mit „Strange Creatures“ der unheimliche, neonhelle Horror-Blockbuster im Stil eines John Carpenter.

Drenge und ihr musikalisches Kopfkino

Zehn Geschichten von ganz alltäglichen Situationen, die erst nach und nach den Horror offenbaren, der darunterliegt. Die ganze Platte ist ein einziger spukender Nachtmahr, für den sich die Band auch immerhin vier Jahre lang Zeit gelassen hat. Im Kern bleibt das zwar immer noch Indie-Rock der krachigeren Sorte, aber eben auch mit einer Atmosphäre, die Drenge dann doch ziemlich einmalig macht. Musikalische Inszenierungen zwischen dämmrigen Synthesizern und heftigen Band-Attacken – und immer klingt auch der Grunge und sogar der Blues durch. Also mal wieder intensives Kopfkino und Drenge sind auch in der Lage das live umzusetzen. Und man muss auch kein Cineast sein, um sich dafür zu begeistern …

Termine:
15.04. Berlin, Kantine am Berghain
16.04. Köln, MTC

Tickets

Veranstalter: FKP Scorpio

Share it now!