Neil Young (c) Live Nation

Neil Young geht im Juli auf Deutschlandtournee

50 Jahre Neil Young Eigentlich startet die Geschichte ja bereits vor 53 Jahren mit der Gründung von Buffalo Springfield (unter anderem mit Stephen Stills). 1968 folgte das Solodebüt und ein Jahr später saß Neil Young mit Crosby, Stills & Nash in Woodstock auf der Bühne. Die 70er waren dann geprägt von mehreren Meilensteilen des Rock und Folk, angefangen von dem legendären „After The Gold Rush“ über „Harvest“ bis hin zu „Rust Never Sleeps“, seiner Reaktion auf die Punk-Invasion. In den 80er verwirrter Young dann mitunter auch gerne mal, sei es mit seiner Unterstützung von Ronald Reagan oder dem LoFi-Werk „Landing On The Water“, um am Ende der Dekade mit „Freedom“ wieder alle auf seine Seite zu bringen.

Godfather Of Grunge

In den 90ern wurde er dann zum Godfather des Grunge erhoben, Kurt Cobain zitierten ihn in seinem Abschiedsbrief, was Young auf „Sleep With Angels“ erst mal verarbeiten musste, und Pearl Jam nahmen als Begleitband mit ihm ein komplettes Album „Mirror Ball“ auf. Spätestens seitdem ist der Mann Kult, der stetig weiter die gesamte Bandbreite zwischen leisen Tönen und brachialen Feedbackorgien abdeckt. Und live auch mit 73 Jahren unschlagbar! Termine: 02.07.2019 Dresden, Filmnächte am Elbufer 03.07.2019 Berlin, Waldbühne 05.07.2019 Mannheim, SAP Arena 06.07.2019 München, Olympiahalle Tickets hier kaufen   Veranstalter: Live Nation]]>