Friska Viljor (c) Dennis Dirksen

Friska Viljor gehen im November/Dezember wieder auf Tour

Friska Viljor standen bislang ja für „Kindermusik mit erwachsenen Texten“ im Indie-Format. Auf ihrem im Januar erschienen Album „Broken“ sieht (und klingt) die Sache aber ein wenig anders aus. Grund war eine heftige Lebenskrise von Sänger Joakim Sveningsson. Auf dem Tiefpunkt derselben sah er auch keine Zukunft mehr für Friska Viljor. Doch zum Glück kam es anders und Sveningsson trat die Flucht vorne an. Mit besagtem Album, das zur dann zur schmerzhaft offenen Verarbeitung der Lebenskrise in chronologischer Abfolge wurde.

Friska Viljor begeistern auch melancholisch

Mit diesem gigantischen emotionalen Ballast ging es im Januar auf Tour und Friska Viljor waren sich nicht sicher, wie die sehr ruhigen Songs live vom Publikum aufgenommen würden. Allen Befürchtungen zum Trotz wurden diese Gigs zu den großartigsten Momenten der gesamten Bandkarriere. Das Publikum trug die Band auf einer Welle der Empathie. Fans wie Kritiker waren sich einig, dass Friska Viljor selbst in großen Clubs eine derart intime Stimmung kreieren, als ob man bei alten Freunden auf dem Sofa sitzt. Nur diesmal ist die Stimmung halt ein wenig ernsthafter. Hier geht’s eben um ungefilterte Emotionen – und die werden sich auch im November und Dezember wieder einstellen …

Termine:
26.11. Bielefeld, Forum
27.11. Magdeburg, Moritzhof
28.11. Berlin, Columbia Theater
29.11. Hamburg, Sporthalle
30.11. Düsseldorf, Zakk
01.12. Offenbach a.M., Hafen 2
02.12. Stuttgart, Im Wizemann
03.12. Freiburg, Jazzhaus
04.12. Konstanz, Kulturladen
08.12. Leipzig, Täubchenthal

Tickets

Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg

Share it now!