Adam Green (c) Pete Völker

Adam Green im Oktober live in Hamburg und Berlin

Abteilung unnützes Wissen: Adam Green ist ein Urenkel von Felice Bauer, der ehemaligen Verlobten von Franz Kafka. Und er ist ein verdammt bunter Hund. Mit den Moldy Peaches eatblierte er in den 90er-Jahren das Anti-Folk-Movement. Ein schwammiger Genre-Begriff, weil im Prinzip alles ging – außer Folk vielleicht. Solo wurde es dann ein wenig konkreter. Er wird oft mit Ben Folds, Leonard Cohen, Ben Kweller und Jonathan Richman verglichen – plus Bob Dylan, Lou Reed etc. …

Adam Green bleibt unberechenbar

Sein ungewöhnlicher Stil erreichte zunächst nur eine kleine Fangemeinde, Mitte der 2000er Jahre schaffte er jedoch zumindest in Europa den Durchbruch. Hier denkt man offenbar weniger in Schubladen. In eine solche würde Adam Green auch nicht passen. Der hat auch Gedichtbände veröffentlicht, Theater gemacht und einen äußerst merkwürdigen i-Phone-Film gedreht. Adam Green ist ein durchgeknallter, liebenswerter Chaot. Und das spiegelt sich auch in seinen Live-Shows wieder. Alles andere als seichte Unterhaltung. Und trotzdem immer extrem amüsant. Oder was auch immer. Adam Green halt …

Termine:
28.10. Hamburg, Stage Club
29.10. Berlin, Bi Nuu

Tickets

Veranstalter: Karsten Jahnke Konzertdirektion

Share it now!