Sleater-Kinney (c) FKP Scorpio

Sleater-Kinney im Februar mit neuem Album auf Tour

Vor gut vier Jahren sorgten Sleater-Kinney mit ihrer Reunion für eine mittlere Sensation. Und mit dem Album „No Cities to Love“ dafür, dass die Riot-Grrrl-Bewegung neues Futter bekam. Jetzt haben die beiden Sängerinnen und Gitarristinnen Corin Tucker und Carrie Brownstein und die Schlagzeugerin Janet Weiss bestätigt, dass sie an einem neuen Album mit dem Titel „The Center Won’t Hold“ arbeiten. Und dass keine Geringere als St. Vincent die Platte produziert. Ende Mai erschien mit „Hurry On Home“ der erste Vorbote. Ein Chorgesang im Vibrato, ein scharfes Riff, ein harter Beat, schon ist das alte Gefühl wieder da …

Sleater-Kinney präsentieren „The Center Won’t Hold“

Sleater-Kinney, die einst von Kritikerpapst Greil Marcus als „Amerikas beste Rockband“ bezeichnet wurden, waren immer explizit politisch. Auf dem neuen Werk soll das ausdrücklich im Mittelpunkt stehen. Bei der letzten Platte sei die Welt noch in Ordnung gewesen. Dann kamen Trump, der Brexit und die ganzen gesellschaftlichen Verwerfungen. Darauf reagieren Sleater-Kinney auf ihre eigene Art:“We’re always mixing the personal and the political. But on this record, despite obviously thinking so much about politics, we were really thinking about the person. Ourselves or versions of ourselves or iterations of depression or loneliness – in the middle of the chaos.“ Indie-Rock mit Wut im Bauch – und Sleater-Kinney sind wieder so richtig sauer …

Termine:
18.02. Berlin, Astra
22.02. Frankfurt, Batschkapp

Tickets

Veranstalter: FKP Scorpio

Share it now!