Swedish Death Candy (c) Martyna Wisniewska

Swedish Death Candy im Oktober auf Deutschlandtournee

Swedish Death Candy? Tödliche schwedische Süßwaren? In diesem Fall eine Band. Aber nicht aus Schweden. Sondern aus London. Haben aber auch einen Italiener und einen Koreaner in ihren Reihen. Tatsächlich klingen Swedish Death Candy dann auch ziemlich britisch. In Ansätzen jedenfalls. In erster Linie kommt das alles aber recht psychedelisch. Und heftig. In den Songs klingt immer ein bisschen Britpop durch. Der aber jederzeit in Richtung Stoner-Rock abbiegen kann. Mit heftigen Fuzz-Gitarren. Fugazi, Dinosaur Jr und Smashing Pumpkins klingen auch durch.

Swedish Death Candy – it’s a psychedelic freakout

Schon auf den Aufnahmen können die Songs schon mal länger als 15 Minuten dauern. Live dauert’s erfahrungsgemäß noch etwas länger. Und die Bühne ist ohnehin das natürlich Habitat von Swedish Death Candy. Fazit: Die sind nicht tödlich, aber sie schmecken nach einer in den frühen Siebzigern angesetzten, sehr halluzinogenen Kraut-Tinktur. Und damit sind sie eigentlich aktueller denn je …

Termine:
23.10. Köln, MTC
24.10. Leipzig, Ilses Erika
25.10. Hamburg, Hafenklang
27.10. Dresden, Groovestation
29.10. München, Milla
30.10. Nürnberg, Z-Bau
31.10. Ulm, Kradhalle

Tickets

Veranstalter: KBK

Share it now!