Poppy (c) United Talent Agency

Poppy im Frühjahr mit ihrem dritten Album auf Tour

Poppy heißt eigentlich Moriah Rose Pereira und kommt aus Massachusetts, aber das ist in diesem Fall wirklich nebensächlich, denn die Welt kennt sie als besagte Poppy und als solche ist sie eines der derzeit größten Internetphänomene und eine der faszinierendsten Kunstfiguren überhaupt. Zusammen mit dem Regisseur Titanic Sinclair produziert sie Videos, die irgendwo zwischen Manga, Traumlogik, Experimentalfilm und David Lynch angesiedelt sind. Damit erreichte sie bislang um die 400 Millionen Aufrufe – aber das ist nur ein Aspekt dieser Figur, die nämlich auch gleichzeitig Musikerin ist. Und auch dieser Aspekt hat eine durchaus experimentelle Seite.

Poppy präsentiert „I Disagree“

Ihr erstes Album „3:36 (Music To Sleep To)“ entstand zusammen mit Schlafforschern der Universität Washington. Ein rein instrumentales Ambient-Album, das gegen Schlafprobleme helfen sollte. Ihr Debüt als Sängerin und Performerin hatte sie bereits zuvor in diversen Videos gegeben und 2017 erschien dann auch ihr offizielles Debüt-Album „Poppy.computer“, kurz darauf folgte Nummer zwei „Am I A Girl?“. Am 10. Januar kommt nun „I Disagree“ und Poppy schaut auch wieder mal live vorbei. Und hier darf man sich auf ebenso raffinierte und verwirrende Performances gefasst machen. Denn Poppy funtioniert als Pop-Star ebenso, wie als Kunst-Experiment. Sie transzendiert Grenzen und ist eben genau darum eines der interessantesten und erfolgreichsten Pop-Phänomene der Moderne …

Termine:
21.03 Essen, Zeche
22.03. Berlin, Columbia Theater
24.03. München, Backstage Halle

Tickets

Veranstalter: Live Nation

Share it now!