Jeff Lynne (c) Joseph Cultice

Jeff Lynne’s ELO im Herbst wieder auf Deutschlandtour

Das Electric Light Orchestra war in den 70er-Jahren absoluter Kult. Dem Mastermind Jeff Lynne gelang bei diesem Projekt so etwas wie die Quadratur des Kreises. Denn ELO waren Prog-Rock und gleichzeitig sehr Pop, in den frühen 80ern dann auch sehr Disco, aber immer unverkennbar und verdammt erfolgreich. Das Alleinstellungsmerkmal waren die beiden Streicher und für den Erfolg sorgten Mega-Hits wie „Confusion“, „Telephone Line“, „Twilight“ und „Last Train To London“. 1986 war dann aber Schluss und Jeff Lynne mauserte sich zum Top-Produzenten für Kundschaft wie George Harrison und Tom Petty mit denen er dann auch noch verstärkt durch Bob Dylan und Roy Orbison die Supergroup Traveling Wilburys aus der Taufe hob.

Jeff Lynne’s ELO laden zur Zeitreise

Aber seit 2014 sind ELO wieder zurück. Und zwar als Jeff Lynne’s ELO – Ehre wem Ehre gebührt. Das Comeback verlief mit dem „Alone In The Universe“-Album fulminant und es tut es noch. Und das vor allem live, wo Jeff Lynne die alten Klassiker aus dem Hut zaubert, die inzwischen auch eine neue Fan-Generation gefunden haben. Die letzte große Tour hat sie 2018 nach Deutschland geführt, in diesem Herbst kommen sie wieder. Eine wahrlich coole Zeitreise …

Termine:
26.9. Hamburg, Barclaycard Arena
27.9. Berlin, Mercedes-Benz Arena
29.9. Köln, LANXESS Arena
30.9. München, Olympiahalle

Tickets

Veranstalter: Live Nation

Share it now!