Nicholas Müller (c) a.s.s. concerts

Nicholas Müller und Freunde präsentieren Livestream „gegen die Angst“

Nicholas Müller war Sänger von Jupiter Jones und dann Sänger der Band von Brücken. Er ist auch Autor des Spiegel-Bestsellers „Ich bin mal eben wieder tot“ (2017), in dem er seine Angststörung verarbeitete. Nicholas Müller sollte im April ursprünglich mit seinem Programm „Zum Sterben Zuviel – Ein Abend mit dem Tod & Nicholas Müller“ auf die Bühnen der Bundesrepublik kommen. Da der aktuelle Ausnahmezustand durch das Coronavirus derzeit unseren Alltag bestimmt, hat er sich etwas Besonderes einfallen lassen: Am 18. März ab 19 Uhr wird es einen Livestream gespickt mit Musik & Schnack und tollen Gästen geben. Unter anderem werden Marcus Wiebusch (Kettcar), Gil Ofarim, Fayzen, Enno Bunger und Atze Schröder dabei sein. Aber auch Experten wie Dr. Leon Windscheid und Wolfgang Goede (Vorstand Deutsche Angstselbsthilfe) werden mit dabei sein.

Nicholas Müller: Livestream mit Musik und tollen Gästen

Über Ziel und Hintergrund dieser Aktion findet Nicholas Müller selbst die treffendensten Worte: „Wir brauchen hier dringend Hoffnung. Wir stecken mitten in einer gefühlten Katastrophe und die Aussicht ist einigermaßen bescheiden. Die meisten von uns haben zum ersten mal Angst vor etwas, das sie nicht greifen und begreifen können. Die Nachrichten tun ihr Übriges: Zwischen lebenswichtigen Infos zum Stand der Lage und dem angeratenen Verhalten, lauern Klickbaits mit Horrovisionen. Selbst faktisch richtige Nachrichten bieten manchmal den Grund zur nächsten Schnappatmung. Wir wollen euch einen Moment lang mit Musik und Gesprächen unterhalten und zeitgleich darüber reden, wie wir mit unserer Angst umgehen und sie möglicherweise in etwas Gutes und Produktives umwandeln können. Wir wollen einander nah sein, wo wir es nicht dürfen.“ Mir diesem Link ist man dabei: https://www.facebook.com/events/1089039881469528/

Share it now!