David Gilmour Live At Pompeii (c) Sony Music

David Gilmour – „Live At Pompeii“

45 Jahre nachdem Pink Floyd in dem Aphitheater von Pompeji  aus Jahre 90 v. Chr. ihren legendären Konzertfilm „Pink Floyd: Live At Pompeii“ aufgenommen hatten, kehrte David Gilmour an den Ort der Tat zurück. Natürlich entstand bei der Gelegenheit an zwei Abenden wieder ein Konzertfilm, allerdings dürfte im Gegensatz zu 1971 auch ein Publikum an dem Geschehen teilhaben. Gilmour selber behielt diesmal das T-Shirt an, doch der Fokus war wieder auf das Pink-Floyd-Œuvre gerichtet.

David Gilmour als Genießer

Ganze 14 Songs der Artrocker standen auf der Setliste, darunter auch „One Of These Days“, das bereits seinerzeit den Höhepunkt des Filmes ausmachte. Daneben haben auch Klassiker wie „Shine On You Crazy Diamond“, „Comfortably Numb“ und „Run Like Hell“ ihren Weg ins Programm gefunden. Rein handwerklich ist das Ganze natürlich eine perfekte Vorstellung, aber man merkt auch, dass David Gilmour selber das Konzert sichtlich genossen hat und für seine Verhältnisse nahezu euphorische zur Sache ging. Selbst bei dem eigentlich bereits an den Lagerfeuern der Welt totgespielten „Wish You Were Here“ sieht man im Film den Großmeister über das gesamte Gesicht grinsen.

Alle Formate

Der 71-Jährige war selber tief von dem Konzert beeindruckt: „Es ist ein magischer Ort und hierher zurückzukommen, die Bühne und die Arena zu sehen, war einfach überwältigend. Es ist ein Ort der Geister.“ Der Konzertmitschnitt ist in so ziemlich allen Formaten erhältlich, die es gibt: von der ganz normalen DVD (inklusive Dokumentation) über Blue Ray, wahlweise mit CD, auf CD, zum Download und sogar als superedle 4 LP-Edition. Jetzt fehlt eigentlich nur eine Deutschlandtournee von Herrn Gilmour.

 

Sony Music, 29.09.

Share it now!