Kings Of Leon - "Walls"

Kings Of Leon – „Walls“

Die Kings Of Leon hatten ja in den vergangenen Jahren ein Problem, mit dem so einige höchst erfolgreiche Bands zu kämpfen haben, nämlich den stetig wiederkehrenden Vorwurf, immer mehr nach U2 oder Coldplay zu klingen. Es war also in den vergangenen Jahren recht einfach in Diskussionen über Musik die Kings Of Leon doof zu finden und offensichtlich hat das die Band aus Tennessee am Ende trotz des Erfolges dann doch gestört.

Dem Mainstream wird Genüge getan

Denn „Walls“ (übrigens der bislang kürzeste Album-Titel in der Bandhistorie), kling nun wirklich so gar nicht mehr nach U2 oder Coldplay (wie sie zugegebenermaßen tatsächlich zwischendurch klangen), dem Mainstream wird dennoch Genüge getan, was in diesem Fall trotzdem nicht als negativ zu werten ist. „Waste A Moment“ eröffnet das Album mit einer aufpeitschenden und im Refrain sofort mitsingbaren („Woooooohoohooo“) Dance-Rock-Nummer. Ist keine Kunst, macht aber gute Laune. Richtig funky, aber eher in der frühen Springsteen-Tradition, wird es etwas später bei „Around The World“, hier hätte man sich die Synthie-Flächen im Refrain vielleicht sparen sollen.

„Find Me“ oder „Eyes On You“ sind ganz einfach ultrastraighte Rocksongs, die sofort ins Ohr gehen. Und bei „Muchacho“ wird sogar ein klein im wenig Desert-Country-Revier gewildert, man wartet hier ein bisschen vergeblich auf die Calexico-Bläsersätze.

The Kings Of Leon mal erstaunlich abwechslungsreich

Fazit: Ein erstaunlich abwechslungsreiches Werk ist den Gebrüdern Followill und ihrem Cousin

da gelungen. Neue (alte) Freunde werden sich die Kings Of Leon sich mit „Walls“ vermutlich dennoch nicht machen, schließlich werden sie nach wie vor an ihren ersten beiden, damals noch dreckig dahingerockten, Alben gemessen. Für den Massengeschmack ist die Produktion dann wiederum zu wenig bombastisch. Wobei kurz vor Schluss dann bei „Wild“ doch noch eine Prise Coldplay um die Ecke kommt, vielleicht dachten die Kings sich, dass man ja mit dem neuen Album doch wieder in Stadien spielen könnte. Doch das wollen wir ihnen in diesem Falle nachsehen.

>Veröffentlichung: am 14.10. bei RCA RECORDS

Share it now!