A Summer's Tale Madness (c) Roland Aust

A Summer’s Tale 2018 – Teil II mit Madness, New Model Army und Kettcar

Auch wenn man es nicht für möglich gehalten hätte, klettern die Temperaturen am dritten Tag des A Summer’s Tale um drei Grad nach oben. Die Wasserversorgung funktioniert immerhin und man ist gezwungen, sich von Schattenplatz zu Schattenplatz zu hangeln. Ausreichend Schatten gibt es bei der Waldbühne, wo Jon Flemming Olsen (der Ingo aus Dittsche) als erster Live-Act des Tages seine zarten Songs solo vorträgt. Später erfreuen an dieser Stelle Raketen Erna vor allem den Nachwuchs der Besucher, aber auch die Erwachsenen mit intelligent gemachter „Kinder“-Musik.

A Summer's Tale (c) Roland Aust

A Summer’s Tale (c) Roland Aust

A Summer’s Tale magisch und mit Haltung

Die Waldbühne bleibt bei Temperaturen um 35 Grad der beste Platz, für Kurzweil sorgen am späteren Nachmittag dann Siegfried und Joy mit ihrer Comedy-Zaubershow zwischen augenzwinkerndem Dilettantismus und magischen Momenten. Spätestens danach bleibt aber nichts anderes übrig, als doch die große Konzertbühne aufzusuchen, wo Kettcar das Abendprogramm einläuten. Marcus Wiebusch bedankt sich bei allen, die keinen Workshop oder Yogakurs besucht haben, zählt die Unter-Dreißigjährigen im Publikum und legt mit seiner Band ein beherztes Indie-Rock-Set hin. Zwischendrin wird auch Haltung zu politischen Themen gezeigt („Humanismus ist nicht verhandelbar“), wobei er bei dem Summer’s-Tale-Publikum natürlich offene Türen einrennt.

 

Kettcar (c) Roland Aust

Kettcar (c) Roland Aust

New Model Army – die Veteranen des Indierock

Zeit für den Auftritt der Indie-Rock-Veteranen New Model Army. Justin Sullivan und seine Band befinden sich zwar auch schon im Jahr 38 ihrer Historie, der Frontmann wirkt mit seinen langen grauen Haaren eher als indianischer Medizinmann. Sonstige Alterserscheinungen sind aber nicht festzustellen, im Gegenteil: Die Briten legen ein astreines Rockbrett hin, die Musik ist zeitlos und gleichzeitig Blaupause für so einige junge Bands, die mit diesem Indie-Folk-Rock-Konzept seit einigen Jahren wieder nach oben streben. Natürlich gibt es auch so einige Klassiker wie „Vagabonds“, allein ihr wohl bekanntestes Lied „51st State“ fehlt im Set.

New Model Army (c) Roland Aust

New Model Army (c) Roland Aust

Madness als Höhepunkt

Madness, die als Tages-Headliner fungieren, geizen in keinster Weise mit ihren Hits. Einen der ersten „One Step Beyond …“ gibt es gleich zum Auftakt (eine besseren Einstieg in ein Madness-Konzert kann es auch gar nicht geben), danach sind eineinhalb Stunden Ska-Party angesagt. Frenetisch gefeiert werden natürlich auch „House Of Fun“ und ihre berühmteste Nummer „Our House“. Mit Monty Pythons „Always Look On The Bright Side Of Life“ im Ohr geht es dann wahlweise in die Kojen oder zur Revolver-Club-Party für die, die immer noch nicht genug haben.

Madness (c) Roland Aust

Madness (c) Roland Aust

Hier geht es zu den ersten beiden Tagen des Festivals

Share it now!