Live Entertainment Award 2018 (c) LEA

PRG LEA: Conchita, Michael Patrick Kelly, Karl Dall und Helene Fischer

Die Frankfurter Festhalle war Anfang April wieder das Ziel der deutschen Veranstaltungsbranche, inklusive ihrer wichtigsten Künstler (unter anderem Helene Fischer, Johannes Oerding, Conchite und viele mehr). Die 13. Auflage stand unter dem Motto „All you need is bunt“, die Gäste erschienen also in etwas gewagteren Farben, als Reminiszenz an den Summer Of Love. Wem das zunächst noch nicht aufgefallen war, wusste spätestens nach dem ersten Act The Analogues Bescheid, die zur Eröffnung eine originalgetreue Version von „All You Need Is Love“ der Beatles vortrugen.

„Arena-Tour des Jahres“ für Helene Fischer

Und damit ging es auch schon zur Preisverleihung, als Laudatoren fungierten unter anderem Mousse T., Sonya Kraus, Max Moor, Bärbel Schäfer und Karl Dall – Letzterer hielt die wohl unterhaltsamste Laudatio seit Jahren. Insgesamt wurde der LEA Award wieder in 15 Kategorien verliehen, darunter für die „Stadion-Tournee des Jahres“, die FKP Scorpio für die „No Filter Tour“ der Rolling Stones erhielt, und die „Arena-Tour des Jahres“. Hier bekam – wie vielleicht auch ein bisschen zu erwarten war – Semmel Concerts die Trophäe für die Tour von Helene Fischer.

Conchita singt Queen

Weitere Preisträger waren die Frankfurter Jahrhunderthalle selber als „Halle/Arena des Jahres“, Wizard Promotions für das Konzert des Jahres (Aerosmith in München) und Opus mit dem Jazzopen Stuttgart für das „Festival des Jahres“. Das Showprogramm wurde in diesem Jahr in erster Linie von nationalen und deutschsprachigen Künstlern bestritten, allen voran Conchita, der „The Show Must Go On“ von Queen sang und Michael Patrick Kelly.

Preis für das Lebenswerk

Einiges zu Lachen gab es dann noch mal mit Mary Roos und Wolfgang Trepper, die einen Auszug aus ihrem Programm „Nutten, Koks und frische Erdbeeren“ gaben. Am Ende gab es noch den Preis für das Lebenswerk, den der Münchner Klassik-Veranstalter Georg Hörtnagel erhielt, bevor dann zum endgültigen Abschluss noch Scooter als letzter Live-Act für einen bombastischen Abschluss sorgten.

>Preisverleihung am 9. April in der Festhalle in Frankfurt