Seeed_Presse_2018_Credit_Carsten_Goeke

Seeed Ticketverlosung

Die Seeed Tour ist zwar erst im Herbst 2019, aber der Ansturm auf die Tickets von Seeed war kurz nach dem Verkaufsstart am 9.5.2018 derart groß, dass der Server zeitweise nicht mehr zu erreichen war. Innerhalb der ersten 30 Minuten waren bereits etliche Konzerte ausverkauft. Die gute Nachricht: event. verlost für jede Stadt in Deutschland, in der Seeed auftreten, je 1 x 2 Tickets! Einfach auf unserer Website das Teilnahmeformular ausfüllen oder auf unserer facebook Seite unter dem Seeed Post einen Kommentar hinterlassen und mit etwas Glück zu den Gewinnern gehören…

Veranstalter: Four Artists Booking Agentur GmbH

Tickets hier kaufen

Seit dem Erscheinen ihres vierten und bislang erfolgreichsten „Seeed“-Albums 2012, plus dem dazugehörigen Tour-Marathon, war es einigermaßen ruhig geworden um die dicke Band von der Spree. 2014 kam noch die „Cherry Oh“-EP, allerdings nur als Download und bis auf ein paar vereinzelte Gigs passierte nicht mehr allzu viel. Bis jetzt, denn Seeed haben sich wieder zusammengefunden und die Arbeit an neuem Material aufgenommen und für den Herbst 2019 ist eine fette Tour bestätigt. So weit der Blick nach vorne, nun zum Blick zurück.

Über der Gründung von Seeed liegt bis heute der Aspekt der Unschärfe, kein Wunder bei einer offiziellen Mannschaftsstärke von elf Mitgliedern, die live auch immer wieder mal personell verstärkt wird. Im Zentrum stehen jedenfalls seit 1998 die drei MCs Pierre Baigorry alias Peter Fox alias „Enuff“, Demba Nabé alias Boundzound alias „Ear“ und Frank A. Dellé alias Dellé alias „Eased“, deren Wege sich in der ungemein vitalen Reggae- und Dub-Szene Berlins kreuzen. Die drei rappen und dubben zunächst gemeinsam auf Partys und auf sommerlichen Spree-Strand-Jams und entwickeln nach und nach ihre ureigene Sound-Vision. Die speist sich aus Reggae-Klassikern wie Toots And The Maytals oder den Wailers ebenso wie aus der Dancehall-Moderne mit Acts wie Shaggy, Chaka Demus & Pliers oder Shabba Ranks. Allerdings hat die Band dank ihres XXL-Formats noch erheblich mehr Möglichkeiten und Seeed haben keinerlei Berührungsängste zum Beispiel puristischen Roots-Reggae auf elektronische Club-Sounds prallen zu lassen. Das (vorläufige) musikalische Ergebnis ist dann auch tatsächlich ein vollkommen eigenständiges und das wird schließlich 2001 mit dem „New Dubby Conquerors“-Debütalbum in Form eines Tonträgers auf die Massen losgelassen – und die feiern das! Die erste Single „Dickes B“, eine Liebeserklärung an ihre Heimatstadt, avanciert sofort zum Sommerhit und lockt die Fans in die zahllosen Konzerte. Und dort darf man dann einen unglaublich packenden Live-Act erleben, im Mai 2001 machen sie sogar vor 70.000 Zuschauern als Support von R.E.M. selbigen das Leben schwer. Und ihr Sound findet nicht nur in Deutschland Anklang, sondern zündet europaweit – und darüber hinaus. Auch in Jamaica und sogar in Trinidad und Tobago landen sie in den Charts, das ist vorher noch keinem deutschsprachigen Act gelungen.

Wie es Seeed geschafft haben in dieser Phase an neuem Material zu arbeiten, bleibt ihr Geheimnis, jedenfalls präsentieren sie bereits während ihrer 2002er-Tour neue Songs, die dann das Fundament des „Music Monks“-Albums bilden, das 2003 erscheint. Das Album geht erwartungsgemäß noch steiler und erscheint auch in einer internationalen, englischsprachigen Version, die die Band schließlich auch erstmals auf Bühnen außerhalb Europas führt. 2004 führt sie ihr Tourplan bis nach Südafrika, 2005 spielen sie auf dem super legendären Glastonbury Festival. Zwischendurch schrauben sie unentwegt am dritten Album, das schließlich im Oktober 2005 erscheint. „Next!“ schrammt denkbar knapp am Einstieg auf der Charts-Pole-Position vorbei, denn da haben damals Depeche Mode ein Wörtchen mitzureden, ist aber selbstredend die erfolgreichste deutsche Produktion der Stunde. „Next!“ ist aber auch nicht ganz unumstritten. Die Band hat sich weiteren stilistischen Schlenkern geöffnet, die nicht von allen Fans positiv aufgenommen, sondern als Anbiederung in Richtung Mainstream kritisiert werden. In Selbigem sind sie aber ohnehin spätestens seit ihrem Auftritt bei Stefan Raabs Eurovision Song Contest gelandet, der erste richtig große TV-Auftritt mit nochmals mächtiger Breitenwirkung. Von hier aus geht es einmal mehr auf große Tour, die quer durch Europa und nach Übersee führt. Den Schlusspunkt bilden drei ausverkaufte Konzerte auf der Open-Air-Bühne Wuhlheide in Berlin – und damit wird das Kapitel Seeed vorläufig geschlossen.

Es schlägt die Stunde der MCs: Dellé veröffentlicht seine erstes Solo-Album, Demba legt gar sein zweites nach, aber den sprichwörtlichen Vogel schießt Peter Fox ab. Der grenzt sich mit seinem „Stadtaffe“-Album, das im September 2008 erscheint, deutlich vom Seeed-Sound ab und kreiert u.a. mit Hilfe des Babelsberger Filmorchesters etwas ganz Neues – und ungeheuer Erfolgreiches. „Stadtaffe“ ist das mit Abstand erfolgreichste deutschsprachige Album seines Jahrgangs und der Rummel um die Person Fox nimmt derartige Ausmaße an, dass Peter nach der Festivalsaison 2009 seine Solo-Karriere offiziell wieder als beendet erklärt. Stattdessen finden 2010 wieder Seeed zusammen, 2011 spielen sie auf einer Handvoll Festivals und 2012 erscheint schließlich Album Nummer vier „Seeed“, das dann auch endlich auf Platz eins der deutschen Charts einsteigt. Es folgt der übliche Tour-Marathon – und eine weitere (Fast-)Funkstille. Die nun wieder als beendet erklärt werden darf, denn laut Peter Fox haben Seeed zusammen mit musikalischen Gästen wie Deichkind, Malky oder Sway Clarke die Studio-Arbeit an neuen Songs begonnen. So richtig konkrete Albumpläne gibt es aber zumindest vorläufig nicht, wie Peter im selben Atemzug klarstellt: „Wir sind jetzt gar nicht so darauf aus, dass gleich ein ganzes Album raus muss. Das dauert bei uns immer ewig. Aber sobald der erste Song oder zwei Songs fertig sind, hauen wir die raus. Und bis nächstes Jahr haben wir dann hoffentlich auch mehr als zwei Songs.“ Denn was im kommenden Jahr ganz sicher kommt, ist eine ausgedehnte Tour, die bereits im Vorfeld für Furore gesorgt hat. Beim offiziellen Beginn des Online-Vorverkaufs wurden binnen 30 Minuten mehr als 120.000 Tickets abgesetzt, dann brachen die Server der deutschen und österreichischen Kartenanbieter zusammen. Die laufen inzwischen selbstverständlich wieder, man sollte die Ticket-Akquise aber keinesfalls unnötig hinausschieben, denn einige Konzerte sind bereits ausverkauft und auch die inzwischen bestätigten Zusatztermine werden die ungeheure Nachfrage nicht restlos befriedigen können. Das dicke S von der Spree setzt zum nächsten Höhenflug an – und das Limit scheint noch längst nicht erreicht.

Termine 2019:

11.+12.10. Frankfurt, Jahrhunderthalle (Ausverkauft)
13.+14.10. Hamburg, Sporthalle Hamburg (Ausverkauft)
16.10. Dortmund, Westfalenhalle (Ausverkauft)
17.10. Mannheim, SAP Arena
18.10. Stuttgart, Hanns-Martin-Schleyerhalle (Ausverkauft)
19.10. Leipzig, Arena (Ausverkauft)
21.+22.10. Köln, Lanxess Arena
23.10. Bremen, ÖVB Arena (Ausverkauft)
26.10. Kempten, Big Box (Ausverkauft)
29.+30.10. München, Olympiahalle
04.11. Nürnberg, Arena Nürnberger Versicherung (Ausverkauft)
05.11. Hannover, TUI Arena (Ausverkauft)
06.+07.11. Berlin, Max-Schmeling-Halle (Ausverkauft)

Teilnahmebedingungen für die Seeed Ticketverlosung

1. Das Gewinnspiel startet am 31.5.2018 um 09:00 Uhr und endet am 31.12.2018 um 23:59 Uhr
2. Es werden insgesamt 13 x 2 Tickets verlost.
3. Jeder, der als Gewinner ermittelt wurde, kann maximal 1 x 2 Tickets gewinnen.
4. Die Teilnahme erfolgt mittels eines Teilnahmeformulars auf unserer Website www.eventmagazin.info oder über das facebook-Profil des event.Magazins (Kommentar unter dem entsprechenden Verlosungs-Post hinterlassen).
5. Mehrere ausgefüllte Teilnahmeformulare zum selben Preis werden als eine einzelne Teilnahme gewertet.
6. Die Gewinner werden nach dem Zufallsprinzip ermittelt.
7. Die Gewinner werden per E-Mail von uns informiert.
8. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der Gewinn ist nicht wandelbar.
9. Es werden alle Namen der Teilnehmer erfasst und zur Gewinnermittlung gespeichert.
10. Die Kontaktdaten der Gewinner werden spätestens 30 Tage nach Ende des Gewinnspiels gelöscht und nur zum Versand des Gewinns genutzt. Es werden keine Daten an Dritte weitergeben.




Share it now!